Mayhaus – Das Musterhaus des Neuen Frankfurt

24,00 €*

Dieses Produkt erscheint am 30. April 2021

ISBN: 978-3-89986-343-7

Sprache: Deutsch / Englisch

Erscheinungsjahr: 2021

Seiten: 144

Einband: Softcover

Abbildungen: 50 Fotos

Format: 17 x 24 cm

Produktinformationen "Mayhaus – Das Musterhaus des Neuen Frankfurt"
Das mayhaus in der Frankfurter Römerstadt ist das einzig vollständig und denkmalgerecht wiederhergestellte Wohnhaus im Stil des Neuen Frankfurt der 1920er-Jahre. Das Buch erklärt anhand von aktuellen Fotografien und historischen Plänen die Funktionen des Musterhauses. Über die Textebene, die sich von der Stadt über die Siedlung und dann die Straße in das Gebäude zoomt, wird das mayhaus inklusive der bekannten Frankfurter Küche bauhistorisch und soziokulturell eingeordnet. 

Philipp Sturm und Christina Treutlein sind die Geschäftsführer der ernst-may-gesellschaft e.V. Sturm ist Politologe und seit 2008 freier Kurator und Autor am Deutschen Architekturmuseum, Frankfurt am Main. Treutlein ist Kunsthistorikerin und promoviert aktuell zu Carl-Hermann Rudloff, einem Architekten des Neuen Frankfurt, der für die Römerstadt und speziell das mayhaus verantwortlich zeichnete.

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


Weitere Empfehlungen

Die Technischen Lehranstalten Offenbach am Main 1902–1933. Eine Annäherung
Gegründet 1902, zählten sie rasch zu den modernsten deutschen Ausbildungsstätten ihrer Art: die „Technischen Lehranstalten“ in Offenbach am Main. Die Publikation nähert sich deren künstlerischem und wirtschaftlichem Aufbruch in die Moderne an. Sie spannt den Zeitraum vom Darmstädter Jugendstil über den Neoklassizismus bis hin zum Expressionismus und der Neuen Sachlichkeit der 1920er-Jahre: Metall- und Holzgerät, Lederwaren, Malerei, Bildhauerei, Architektur, „künstlerische Frauenarbeit“ (Sticken und Modeentwurf), Buch- und Schriftkunst eröffnen einen ganz eigenen Kosmos. Herausgeber Kai Vöckler ist Stiftungsprofessor an der Offenbacher Hochschule für Gestaltung (der Nachfolgeinstitution der „Technischen Lehranstalten“), Christian Welzbacher ist Publizist und Spezialist für die Kultur des 20. Jahrhunderts.#designbooks: Kai Vöckler über das Buch auf YouTubeLeseprobe auf ISSUU.com

29,00 €*

Moderne am Main 1919–1933
Zum Projekt Neues Frankfurt von 1919 bis 1933 gehörte nicht nur ein beispielhaftes Städte- und Wohnungsbauprogramm, sondern der universale Anspruch, im Produkt-, Mode-, Interieur-, Industrie-, Public und Kommunikationsdesign sowie in den angewandten und freien Künsten mit neuen Formen alle Bereiche des menschlichen Lebens zu erfassen. Im Verbund mit einer forcierten Industrialisierung ging es darum, eine neue urbane Gesellschaft zu formen. Die Ausstellung und Publikation „Moderne am Main 1919-1933“ wollen mit bekannten und weniger bekannten Protagonistinnen und Protagonisten dieser ästhetischen, mentalen und sozialen Strömung, vor allem aber auch mit deren Netzwerken vertraut machen. Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung im Museum Angewandte Kunst, Frankfurt/M. (19. Januar bis 14. April 2019) Retrospektive einer wichtigen ästhetischen, mentalen und sozialen Strömung der Moderne. Klaus Kelmp auf YouTube

39,00 €*

Design in Frankfurt 1920–1990
Gestaltungsmoderne in Frankfurt a.M. – das andere „Bauhaus“ „Weniger, aber besser“: Das Motto des Frankfurter Designers Dieter Rams hat bis heute nichts an Aktualität eingebüßt – im Gegenteil. Angesichts fortgeschrittener Globalisierung und einer steigenden Anzahl von Konsumenten hochwertiger Produkte stellt sich unweigerlich die Frage nach den Ressourcen und der Langlebigkeit von Produkten. Das Buch gibt einen Überblick, welche Designhaltung in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet von den 1920er- bis in die 1980er-Jahre vorherrschend war. Bei Möbeln, Interieur und Grafikdesign aus sieben Jahrzehnten, die in und um Frankfurt herum entstanden sind, spielte das Zweckhafte und visuell Haltbare, das Sparsame, das Ästhetische in klaren Formen und das Visionäre stets eine große Rolle. In dieser ersten komprimierten Designgeschichte zur Region wird dabei auch die Frage aufgeworfen, inwieweit sich deutsches Design im 20. Jahrhundert durch dezentrale, aber intensiv miteinander vernetzte Orte und Institutionen definiert hat. Katalogbuch zur Ausstellung im Museum Angewandte Kunst Frankfurt

19,00 €*

Alles neu!
100 Jahre Neue Typografie und Neue Grafik in Frankfurt am Main Nach dem Ersten Weltkrieg entstand in Frankfurt ein einzigartiges Modernisierungs- und Gestaltungsprojekt, das als „Das Neue Frankfurt“ in die Architekturgeschichte eingegangen ist. Das Museum Angewandte Kunst erweitert die Sicht auf „Das Neue Frankfurt“ um den Bereich des Designs und rückt im Frühjahr 2016 Typografie und Grafik in den Fokus. Aus Frankfurt stammen Meilensteine der visuellen Gestaltungsmoderne: So wurde etwa in den 1920er-Jahren die erste populäre Reformschrift Futura in der Mainmetropole entworfen und trat von hier aus ihren weltweiten Siegeszug an. Nach 1945 war Frankfurt nicht zuletzt durch die Ansiedlung US-amerikanischer Werbeagenturen, durch Verlage wie Suhrkamp und S. Fischer und den Einfluss der Kasseler Plakatschule ein Hotspot des typografischen und werbegrafischen Geschehens der Zeit – und ist es heute. Der vorliegende Ausstellungskatalog zeigt eindrucksvoll und umfangreich „Das Neue Frankfurt“ mit Blick auf Typografie und Grafik.

39,00 €*